Emmi Wettbewerb

Gourmet-Bier-Fondue von Eberle

Bewertung
Übermittlung Ihrer Stimme...

Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet! Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Zutaten für Portionen

400 gGruyère Réserve
400 gFreiburger Vacherin
4 dlBier Appenzeller Quöllfrisch
1 ELSpeisestärke (Maizena)
1 Knoblauchzehe, (nach Belieben)
 wenig Pfeffer
 Paprikapulver
 Muskat
1 Msp.Natron

Zubereitung

Beide Käsesorten an der Röstiraffel reiben oder in kleine Würfel schneiden und ins Caquelon geben. Nach Belieben kann man vorher das Caquelon mit der Knoblauchzehe ausreiben. Der Knoblauch bleibt im Fondue drin und schmeckt auch später hervorragend.

Dann das Maizena mit etwas Bier verrühren und zum Käse geben. Das restliche Bier ebenfalls dazu giessen. Das Bier kann variieren. Mit einem dunklen Bier bekommt das Fondue zum Bespiel eine malzige Note.

Unter häufigem Rühren auf niedriger Hitze wird der Käse langsam zum Köcheln gebracht. Wichtig ist hier, dass das Fondue circa 10 bis 15 Minuten köchelt bis es schön sämig wird. Währenddessen nach Belieben mit etwas Pfeffer, Paprika und Muskat abschmecken und mit einem Brotstückchen probieren, ob das Fondue würzig genug ist. Wie viel Gewürz es braucht, hängt stark von der Reife des Käses ab.

Sobald das Fondue die gewünschte Cremigkeit erreicht hat, kann eine Messerspitze Natron dazugegeben werden. Dies macht die Masse sehr luftig und leichter verträglich. Anschliessend das Fondue aufs Rechaud stellen und gleich mit dem Brotrühren beginnen.

Tipps

Für ein leicht herbes Bieraroma in ihrer aromatischen Käse-Fondue-Masse verwenden Gebrüder Eberle das beliebte Quöllfrisch-Bier der Brauerei Locher im Appenzell.

Zum Fondue empfehlen die Gebrüder Eberle Ruchbrot. Es eignet sich aber auch Parisette in mundgerechte Stücke geschnitten. Eine leichter verdauliche und interessante geschmackliche Variante sind auch Trauben, Apfel- und Birnenstücke. Diese liegen nicht schwer auf.

Kommentar schreiben